Skip to main content
Screen Recorder Titelbild

Programme zum Bildschirm aufnehmen: Screen Recorder

Wer schon immer mal seinen Bildschirm aufnehmen wollte, sei es beim Zocken oder einfach nur den Desktop, der brauch dafür ein Aufnahme Programm, sogenannte Screen Recorder. Hier findest du einen Vergleich solcher (meist kostenlosen) Programme.

Nvidia Share (ShadowPlay)

Nvidia Share war früher unter dem Namen ShadowPlay bekannt und stellt für Nutzer von Nvidia Grafikkarten eine der besten Möglichkeiten zur Aufnahme von Spielen und dem Desktop dar. Das Programm ist kostenlos und Teil von Nvidias GeForce Experience Tool.
Auf Deutsch heißt die Funktion schlicht Teilen.

Nvidia Share Videobeweis Optionen (Quelle: Eigene)

Verfügbar sind insgesamt drei Modi, nämlich Videobeweis, Aufzeichnen und Broadcast. Ersteres erlaubt ein Aufnehmen der letzten fünf Minuten und lässt sich auf bis zu 20 Minuten einstellen. Dabei kann die Bitrate (Qualität), Bildfrequenz (Bilder pro Sekunde/FPS) und Auflösung konfiguriert werden.

Mit Aufzeichnen lassen sich manuelle Aufnahmen machen, das heißt man kann beliebig lange Aufnahmen machen. Mit Broadcast kann man live zu Twitch oder auch YouTube streamen.

Nvidia Share hat relativ geringe Systemanforderungen und „verbraucht“ nur rund 3-5% der FPS ingame. Vorausgesetzt wird eine GeForce GTX 650 (Desktop) oder GeForce GTX 660M (Notebook) oder höher. Unterstützt werden Windows 7, 8 und 10.

AMD Crimson ReLive

Wo Nvidias größter Konkurrent früher kein eigenen Screen Recorder hatte, so erhalten auch Nutzer von AMD Grafikkarten mit dem Crimson ReLive Update eine Funktion zum Aufzeichnen des Bildschirms.

Ähnlich wie bei Nvidias Share Overlay UI, bietet AMD Crimson ReLive ebenfalls eine Oberfläche zum Aufnehmen, Streamen und Screenshots machen. Dabei nimmt AMDs Software bis zu einer ganzen Stunde rückwirkend auf.

AMD Crimson ReLive Toolbar (Bild: AMD)

Unterstützt werden Grafikkarten ab der AMD Radeon HD 7700 Serie (Desktop), AMD Radeon HD 7700M Serie (Notebook) und diverse APUs. Kompatibel ist das Treiberpaket mit Windows 7, 8.1 und 10 in jeweils 32 und 64-Bit.

AMDs Aufnahme Programm ist Teil des Radeon Software Treibers und lässt sich im Treiber- und Download-Center herunterladen.

Plays.tv

Vor nicht all zu langer Zeit hat AMD selbst mit AMD Gaming Evolved (auch bekannt als Raptr) auf Plays.tv gesetzt. Plays.tv ist ein kostenloser Screen Recorder mit einer großer Community und unabhängig von dem Hersteller der Grafikkarte.

Plays.tv Client (Bild: Plays.tv)

Bekannt ist das Programm vor allem für seine Highlights aus bekannten eSports Titeln wie Counter-Strike: Global Offensive, League of Legends, Overwatch und Rocket League.

Erforderlich ist eine Grafikkarte der Serie AMD Radeon HD 7700, NVIDIA GeForce GTX 600, Intel HD Graphics 4000 oder neuer.

Runterladen kann man das Programm unter der gleichnamigen Webseite plays.tv.

Open Broadcaster Software (OBS)

Wer regelmäßig Streams schaut, wird dieses Programm bereits kennen. Open Broadcaster Software, kurz OBS, ist das meist verwendete Programm zum Streamen.

Open Broadcaster Software Windows (Quelle: Eigene)

Vorteil der Software ist, dass sie, weil sie Open Source ist, komplett kostenlos ist und sich umfassbar konfigurieren lässt. Dazu kommt die Unterstützung von Windows, Mac sowie Linux. Außerdem ist OBS in 41 Sprachen verfügbar.

Neben der Funktion zum Streamen lässt sich selbstverständlich auch lokal aufnehmen. Besonders wegen seinen Overlay und Hotkey Funktionen wird er aber primär für Livestreams eingesetzt.

Downloaden kann man das Program auf dessen Projektseite, der Source-Code ist auf GitHub einsehbar.

Fraps, Bandicam & Dxtory

Auf die Namen dieser Programme ist man bestimmt schon einige Male gestoßen.

Fraps war einst das Programm zum Aufnehmen des Bildschirms schlechthin. Leider wurde Fraps bereits seit über drei Jahren nicht mehr aktualisiert und ist dazu auch noch kostenpflichtig.

Bandicam dürfte man vor allem durch sein berühmt berüchtigtes Watermark „www.Bandicam.com“ kennen. Die kostenlose Version erlaubt lediglich Aufnahmen von bis zu zehn Minuten und das mit besagtem Wasserzeichen.

Dxtory lässt sich äußerst gut konfigurieren und erlaubt eine verlustfreie Aufnahme. Dabei fängt das Programm die Daten direkt aus dem Zwischenspeicher ab und erlaubt so eine besonders hohe Aufnahmequalität. In der kostenlosen Version muss man allerdings mit einem Wasserzeichen und einer Meldung zum Kauf der Vollversion leben.

Camtasia & ScreenFlow

Camtasia, beziehungsweise Camtasia Studio, ist einer der erfolgreichsten Aufnahme Programme überhaupt. Durch sein integriertes Videoschnittprogramm lassen sich schnell und einfach gemachte Aufnahmen schneiden und veröffentlichten. Einsatzgebiet ist in erster Line das Aufnehmen von Tutorials.

Wo Camtasia zur Standardempfehlung für Windows gehört, so ist ScreenFlow das Äquivalent dazu in der Mac-Welt (obwohl Camtasia auch eine Mac Version besitzt). Beide bieten eine kostenlose Testversion und unterscheiden sich nicht besonders im Funktionsumfang.

Screen Recorder Zusammenfassung

Hier ein kleines Fazit zu den oben erwähnten Aufnahme Programmen:

  • Wer das ein oder andere Highlight beim Zocken aufnehmen will, dem legen wir die hauseigenen Screen Recorder von AMD und Nvidia ans Herz. Beide erfüllen ihren Zweck – umsonst und ohne viel Leistungsverlust.
  • Wer seine Momente mit einer Community teilen will oder einfach nicht die Tools der Grafikkartenhersteller benutzen will, der sollte Play.tv ausprobieren.
  • Mit OBS gibt es eine Software für alle die, die Streamen wollen und auf Overlays setzen möchten.
  • Dxtory erlaubt eine verlustfreie Aufnahme und ist mit Augenmerk auf Qualität die beste Software, kostet aber in der Vollversion Geld.
  • Camtasia und ScreenFlow erlauben eine bequeme und einfache Aufnahme vom Desktop und kommen gleich mit einem Videoschnittprogramm daher. Beide sind jedoch kostenpflichtig.

Neben den besagten Screen Capture Programmen erfreuen sich sogenannte Capture Cards hoher Beliebtheit.

Diese nehmen das Bildsignal auf, speichern es und senden es danach weiter an den Monitor. Dadurch entsteht kein Performanceverlust am PC, an dem gespielt wird.

Capture Cards werden vor allem für Konsolen verwendet. Angesehene Hersteller solcher Karten sind AVerMedia, Elgato, Hauppauge und Razer.

tftlounge.com

Auf tftlounge.com findest du Testberichte und Reviews zu den neusten und besten PC-Monitoren! Wir haben sie alle, von 4K-Monitoren über Gaming-Monitore bis hin zu Curved-Monitore.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.